Brandenburg Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.brandenburg-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Neu

Flechtwerk
Lebendige Nachbarschaft und Integration

so heißt die erste Ausgabe unserer neuen Zeitschrift

FLECHTWERK - Lebebendige Nachbarschaft und Integration

Die Deutschen sind ofener geworden und haben gleichzeitig mehr Sinn für Heimat, Familie und Nachbarschaft entwickelt. Es müssen neue Wege gesucht werden, um Ausgrenzung und Anonymität zu verhindern.

Oder-Spree-Seenland

Wiesen, Wälder und ganz viel Wasser

Für alle, die sich im und am Wasser erholen wollen, ist das Seenland zwischen Oder und Spree ein wahres Paradies. Fernab von der Hektik des Alltags und östlich der Hauptstadt Berlin gelegen, umfasst die Region im Bundesland Brandenburg rund 2 300 Seen verschiedener Größe, die ideale Bedingungen für Wassersportler und Badefreunde, aber auch für Wanderer und andere Erholungssuchende bieten. Zu den bekanntesten Seen zählen u. a. Scharmützelsee, Großer Storkower See, Springsee oder Petersdorfer See.

Wie an einer Perlenkette liegen die Seen aneinandergereiht. Eine aufwendige Suche nach Badestellen oder Freibädern ist hier nicht nötig. Wer Lust hat, kann einfach den Sprung ins kühle Nass wagen, und zwar dort, wo er es möchte. Um die Wasserqualität müssen sich die Badenden dabei keine Sorgen machen.

Scharmützelsee mit Bad Saarow und Wendisch Riez

Scharmützelsee
Scharmützelsee

Er ist der bekannteste See der Region: der Scharmützelsee. Am Ufer des mit 12,8 Quadratmeter zweitgrößten Sees in Brandenburg liegt der sehr mondän anmutende Kurort Bad Saarow mit seinen prunkvollen historischen Villen. Die Stadt, in dem schon der Dichter Maxim Gorki (1868–1936) oder die Boxlegende Max Schmeling (1905–2005) Erholung suchten, ist bereits seit Anfang des 20. Jahrhunderts für seine Thermalquelle und deren heilende Wirkung bekannt.

Wendisch Rietz am Südufer des Sees dagegen ist erst seit Anfang der 2000er-Jahre ein anerkannter Erholungsort. Seit dieser Zeit sind in und um die Gemeinde mit rund 1 500 Einwohnern zahlreiche Feriensiedlungen entstanden, die ganzjährig vor allem von Familien mit Kindern genutzt werden. Im Jahr 2009 wurde der Ort vom Land Brandenburg als „Familien- und kinderfreundliche Gemeinde“ ausgezeichnet.

Storkow – einer der ältesten Städte Brandenburgs

Großer Storkower See.
Großer Storkower See.

In direkter Nachbarschaft des Scharmützelsees liegt der Große Storkower See. Beide Seen sind über die Grenzen Brandenburgs hinaus für ihre hervorragende Luftqualität bekannt. Am nordöstlichen Ufer des Großen Storkower Sees liegt die Stadt Storkow. Mit ihrer über 800-jährigen Geschichte gehört die Stadt zu den ältesten in ganz Brandenburg. Besonders der gut erhaltene historische Stadtkern von Storkow und die gleichnamige Burg (Ersterwähnung um 1209) ziehen jedes Jahr zahlreiche Besucher in den Ort.

Auffallend sind die für Brandenburg eher untypischen Ortsnamen rund um den Storkower See. „Philadelphia“ oder „Neu Boston“ sind ehemalige Kolonistenorte, in denen Friedrich II. (1712–1786) um 1748 in Zeiten der Errichtung der Storkower Kanals Auswanderwillige Land gab, damit diese das Land nicht in Richtung Amerika verließen, sondern das Land bewirtschafteten.

Mit dem Storkower Kanal wurde Mitte des 18. Jahrhunderts über die Dahme eine Wasserverbindung bis nach Berlin gebaut, wodurch der Transport von Baumaterial wie Baumstämmen auf dem Wasser möglich wurde. Die Klappbrücke über den rund 9 km langen Kanal, die inzwischen aufwendig saniert wurde, ist ebenfalls sehr sehenswert.

Naturpark Schlaubetal

Der knapp 230 Quadratkilometer große Naturpark wurde im Dezember 1995 vom Land Brandenburg eingerichtet. In der von den Schmelzwässern der letzten Eiszeit, dem Weichselglazial, geprägten Region lassen sich auf engsten Raum verschiedenste Landschaftsformen finden. Neben Buchen-, Traubeneichen-, Birken- und Kiefernwäldern prägen Erlenbrüche, von Flüssen durchzogene tiefe Schluchten sowie Feuchtwiesen und Seeauen den Naturpark.

Die vielfältige Flora und Fauna im Naturpark lockt jedes Jahr zahlreiche Besucher ins Schlaubetal. See- und Fischadler, Storch und Eisvogel sowie über 100 weitere, seltene Vogelarten haben hier ebenso ein Zuhause gefunden wie viele Amphibien- und Schmetterlingsarten, Fischotter sowie Fledermäuse. Orchideenliebhaber können im Schlaubetal Frauenschuh, Korallenwurz sowie über zehn weitere Orchideenarten bewundern.

Reliefmauer, Symbol des guten Jahres, Einhorn, Himmelsstier
Reliefmauer, Symbol des guten Jahres, Einhorn, Himmelsstier

Ein weiterer touristischer Höhepunkt ist der Findlingspark in Henzendorf. Auf einer Fläche von ca. vier Hektar sind hier über 120 Steine, die sich in Alter, Größe und Farbe unterscheiden, zu bestaunen. Viele von ihnen sind vom Gletscher hier abgelagert wurden und beschreiben als Zeugen der Erdgeschichte den Weg des Eises. Der älteste Stein ist knapp 2 Mio. Jahre alt, der schwerste etwa 30 Tonnen schwer

Beeskow – Zentrum der Region Oder-Spree

Schon Theodor Fontane (1819–1898) schwärmte von Beeskow. Sein Ausspruch „Beeskow ist nicht so schlimm als es klingt“ beschreibt den früheren Bischofssitz und die heutige Kreisstadt inmitten einer traumhaften Seenlandschaft und umgeben von Wäldern und Wiesen sehr treffend. Der gut erhaltene Stadtkern mit Stadtmauer, gleichnamiger Burg und Marienkirche, die zu den ältesten in der Mark Brandenburg zählt, bilden das Zentrum des Landkreises Oder-Spree.


Bildquellen:

Vorschaubild, Springsee Von Lienhard Schulz - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=27...

Lake Scharmützelsee, Bad Saarow near Berlin (Germany) Von Killer queen1 - Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=16...

Ferienzentrum Von Deutsche Fotothek‎, Urheber: Eugen Nosko, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=63...

Reliefmauer, Symbol des guten Jahres, Einhorn, Himmelsstier Von J.Rzadkowski - Selbst fotografiert, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=34...

Oder-Spree-Seenland


Detailansicht / Route planen