Brandenburg-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Brandenburg-Lese

Siegfried Wittenburg
Leben in der Utopie
Fotografien 1980–1996
Mit einer Einführung von Valeria Liebermann
Bild-Text-Band

Siegfried Wittenburg ist heute einem großen Publikum durch seine viel beachteten Beiträge auf dem Zeitgeschichten-Portal einestages (SPIEGEL ONLINE) bekannt. Stets schafft er es dabei, mit poetischen Fotos und unterhaltsamen Berichten sein Publikum zu fesseln. Er zeigt seine Werke regelmäßig in Ausstellungen, beteiligt sich an Fotoproduktionen und Buchpublikationen.
Begonnen zu fotografieren hat Wittenburg in der DDR der späten siebziger Jahre. Der Autodidakt nahm ab 1981 an Ausstellungen teil, wurde Leiter eines Fotoklubs. Als er sich der Zensierung von Fotografien verweigerte, musste er zeitweilig seine Funktion aufgeben, erhielt Hausverbot.
Der Bild-Text-Band versammelt seine besten Geschichten auf einestages.spiegel.de und präsentiert zugleich das fotografische Œuvre Wittenburgs. So gelingt nicht nur ein spannender bis amüsanter Blick auf die DDR der kleinen Leute, sondern auch auf die Zeit der friedlichen Revolution und der unmittelbaren Nachwendezeit.

Unser Leseangebot
Gasthausbrauerei Meierei im Neuen Garten

Gasthausbrauerei Meierei im Neuen Garten

Andreas Jüttemann

Bier und bayrische Tapas

Zwischen 1790 und 1792 wurde am Ufer des Jungfernsees nach Entwürfen des Architekten Carl Gotthard Langhans, der auch das Brandenburger Tor in Berlin plante, eine Meierei gebaut. Ursprünglich war in diesem Gebäude – wie der Name schon sagt – eine Milchverarbeitung untergebracht. Auf den Wiesen des Neuen Gartens weideten damals nämlich auch Milchkühe und in der Meierei wurden Käse und Butter hergestellt. Im Jahre 1861 erfuhr das Gebäude dann eine Erweiterung – ein Maschinenhaus wurde gebaut. Nach dem Ersten Weltkrieg zog eine Gastwirtschaft ein, die bis zum Zweiten Weltkrieg bestand. Nach dem Krieg lag das teilzerstörte Gebäude direkt an der Zonengrenze. Seit 2003 ist die „Meierei“ nun eine beliebte Gastwirtschaft. Besonders begehrt sind – neben den bayrischen Tapas – auch die vor Ort gebrauten Biersorten. Sie lassen sich im Biergarten mit Wasserblick genießen. Die Meierei war zudem Preisträgerin im „Qualitätswettbewerb für Biere aus Gasthausbrauereien“ der deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft. Neben geschmacklichen Qualitäten wurden auch technische und hygienische Aspekte berücksichtigt. Neben den laufend angebotenen (und auch für zu Hause zum Mitnehmen verkauften Sorten) gibt es saisonal obendrein Schwarzbier, Märzen, Maibock, dunklen Herbstbock oder das Weihnachtsfestbier zu verkosten – na dann: Prost!

Weitere Informationen:

Meierei – Brauhaus

Im Neuen Garten 10

14469 Potsdam

Tel.: 0331 7043211

www.meierei-potsdam.de

*****

Bild- und Textquelle:

Jüttemann, Andreas: Potsdam: Die 99 besonderen Seiten der Stadt, 2015, Halle (Saale): mdv Mitteldeutscher Verlag GmbH, Halle (Saale)

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Hotel Schloss Kartzow
von Andreas Jüttemann
MEHR
Hofgut Hesterberg
von Florian Russi
MEHR
Hotel Springbach-Mühle
von Andreas Michael Werner
MEHR

Gasthausbrauerei Meierei im Neuen Garten

Im Neuen Garten 10
14469 Potsdam

Detailansicht / Route planen

Werbung
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen