Brandenburg Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.brandenburg-lese.de
Unser Leseangebot

Mitgelaufen

Christoph Werner

Das Buch „Mitgelaufen“ ist nicht wie andere Bücher über das Leben in der DDR. Hier liegt nicht der Fokus auf Mangelwirtschaft, einer allmächtigen Partei und der Staatssicherheit. Der Autor ist auch kein Opfer des Regimes, dem schreckliches widerfahren ist. Er gehört zu der großen Masse derjenigen, die sich als Rädchen im Mechanismus der DDR-Diktatur gedreht haben. Christoph Werner bricht mit seinem Buch das Schweigen der Mitläufer. Er stellt sich seiner eigenen Vergangenheit und dem Wissen, dass er selbst durch seine Zurückhaltung oder auch lautstarke Zustimmung das alte System lange am Leben erhalten hat. Jahrzehnte nach dem Mauerfall eröffnet er damit vor allem der heranwachsenden Generation, welche die DDR nur noch vom Hörensagen kennt, einen ganz neuen Blickwinkel auf ihre Geschichte.

Ohne Anklage und ohne den Versuch der Rechtfertigung wagt er eine kritische Betrachtung aus dem eigenen Erleben und gewährt Einblicke in eine vergangene Zeit.
Möge der Leser nicht mit dem Zeigefinger auf ihn zeigen, sondern sich fragen, wie oft er heute selbst dem Mainstream folgt oder mutig zu sich selbst und seiner Meinung steht.

Flaeming-Skate

Flaeming-Skate

Bianca Geurden

Spaß auf Rollen und Rädern

Brandenburgs faszinierende Naturlandschaft ist geradezu eine Aufforderung, sich sportlich zu betätigen und die Gegend zu durchstreifen. Wer sich gerne auf das Rad schwingt, die Füße vertritt und vor allem mit Inlineskatern unterwegs ist, dem bietet sich die Fläming-Skate im Landkreis Teltow-Fläming südlich von Berlin an. Die längste zusammenhängende Strecke Europas ist eine eingetragene Marke und umfasst 220 km, dabei kann zwischen acht Rundkursen und acht Zubringerstrecken gewählt werden. Diese unterscheiden sich nicht nur in den Sehenswürdigkeiten, die man auf dem Weg bestaunen kann, sondern auch in den Anforderungen, die die Strecken an ihre Besucher stellen. Eine Vorwarnung gibt es allerdings vom Anbieter, indem die Wege jeweils mit „einfach" bis „schwierig" gekennzeichnet sind.
Den Anstoß zum Projekt gab der Landkreis Teltow-Fläming mit dem Wunsch, die Attraktivität des ländlichen Raumes zu erhöhen. Vorerst wurde die Idee jedoch als Radweg ausgegeben, um heimliche Nachahmer zu vermeiden. Der erste Teilabschnitt wurde 2001 durch den Ministerpräsidenten, Manfred Stolpe, und den Landrat, Peer Giesecke, eröffnet, erst nach und nach kamen die einzelnen Strecken hinzu. Heute bilden sie ein großflächiges Netz, das gleichzeitig Abschnitte anderer überregionaler Radwege involviert. Mittlerweile bieten der Fläming-Skate e.V. und die Brandenburgische Sportjugend auch Kurse zum Inlineskaten an.
Bekannt geworden ist die Fläming-Skate auch durch ihre Skate-Arena, die von Experten mittlerweile als beste Bahn Deutschlands betitelt wird. Warum, wird klar, wenn man die Bahn genauer betrachtet. Innerhalb dieser gibt es eine ovale Strecke mit 200 Metern Länge und 5,85 Metern Breite sowie ein Hockeyfeld und ein Straßenkurs, der über Steigungen und Abfahrten verfügt - zusammenfassend perfekte Voraussetzungen für Profis, Wettkämpfe oder Übungseinheiten. 2004 wurde die Skate-Arena Jüterborg offiziell eröffnet, ein Jahr später fanden dort bereits die Europameisterschaften im Speedskating statt.

 

*****
Bildquellen:

- Flaeming Skate 1 Liessen, Autor: Lienhard Schulz; Wikipedia (CC BY 2.5)
- Flaeming Skate 4 Liessen, Autor: Lienhard Schuld; Wikipedia (CC BY 2.5) 

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Werbung