Brandenburg Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.brandenburg-lese.de

Kunsthalle Rostock und Elke Neumann (Hg.)
Palast der Republik
Utopie, Inspiration und Politikum
Ausstellungskatalog

Vom Palast für die Republik zum Volkspalast

Begleitend zur Ausstellung erscheint dieser reich bebilderte Katalog. Mit Texten von Bazon Brock, Irina Liebmann, Elke Neumann, Olaf Reis, Peter Richter und Matthias Weghaupt.

Unser Leseangebot
Lehder Bauernhaus- und Gurkenmuseum

Lehder Bauernhaus- und Gurkenmuseum

Almut Philipp

Die berühmteste Gurke der Welt

Gurke und Spreewald, das sind beinahe Synonyme. Spreewälder Gurken dürfen nur im Spreewald wachsen und sich in Senf-, Gewürz- oder saure Gurken verwandeln. Handverlesen, und in regionalen Einlegereien und Konservenbetrieben verarbeitet, werden sie zur Spezialität. Traditionelle Familienrezepturen, geschätzt um 150, bestimmen, wie viel Pfeffer, Knoblauch, Gewürze und frische Kräuter gebraucht werden. Seit 1999 ist die Marke „Spreewälder Gurke“ EU-weit geschützt. Dabei musste die Gurke hier erst heimisch gemacht werden, flämische Tuchmacher brachten vor 400 Jahren die Samen in den Spreewald mit. Die Tuchfabrikation kam nicht recht in Gang, dafür war die Gurke erfolgreich. Die Anbaubedingungen sind im Spreewald ideal. Das Einlegen macht die Gurke haltbar. Zehn Anbaubetriebe starten jährlich gemeinsam in die Ernte mit ihren Gurkenfliegern.

Da lag es nahe: Diese Gurke braucht eine Würdigung, ein Museum. Im Spreewalddorf Lehde auf der Hotelanlage der Familie Starick gibt es ein Privatmuseum, das „Gurken- und Bauernhausmuseum“. Neben Gurkenfässern und traditionellem Zubehör werden die Gewürze vorgestellt: Dill, Borretsch, Gurkenzwiebeln, Estragon und Basilikum, ein Kochrezept für die Gurkensuppe nach Lübbener Art, mit dem Rat „am besten kalt zu genießen“. Bauernstube und Küche bezeugen den vergangenen bäuerlichen Alltag zwischen bemalten Truhen, Holzspielzeug, Tracht und manch unbekannter Küchengerätschaft. Jährlich wird die „Königsgurke“ nach einem Rezept der Gurkenkönigin gekrönt.

Adresse und Kontakt

An der Dolzke 4A

03222 Lübbenau/Spreewald

Tel.: 03542 / 89990

http://www.spreewald-starick.de/startseite/


*****

Textquelle:

Philipp, Almut: Die Lausitz - die 99 besonderen Seiten der Region: Halle: Mitteldeutscher Verlag, 2018.

Bildquelle:

Almut Philipp.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Die Havel
von Dörte Suhling
MEHR
Extavium
von Theresa Rudolph
MEHR
Lausitzring
von Almut Philipp
MEHR
Barnimer Land
von Dörte Suhling
MEHR

Lehder Bauernhaus- und Gurkenmuseum

An der Dolzke 4A
03222 Lübbenau/Spreewald

Detailansicht / Route planen