Brandenburg Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.brandenburg-lese.de
Unser Leseangebot

Heinz Peter Brogiato/Mathias Röschner
Koloniale Spuren in den Archiven der Leibniz-Gemeinschaft
Sachbuch

ET: Mai 2020

Wie gehen wir mit unserer kolonialen Vergangenheit um?

Fachleute aus elf Archiven von Einrichtungen der Leibniz-Gemeinschaft widmen sich dem Thema »Kolonialismus« aus ganz unterschiedlichen Perspektiven. Die Beiträge spannen einen weiten Bogen von der frühkolonialen Afrika­forschung über postkoloniale Ideen im Rahmen eines technokratischen Megaprojekts bis zu den antikolonialen Bewegungen der 1960er Jahre in Westdeutschland, städtebaulichen Aktivitäten der DDR-Architektur in den jungen Nationalstaaten und der kritischen Aufarbeitung der Thematik.

Strittmatters Laden

Strittmatters Laden

Almut Philipp

„Der Laden“

Über 100 Jahre lang, bis in die 1960er-Jahre, wurde hier um Bohsdorf über- und unter Tage Braunkohle abgebaut. Weithin bekannt wurde das Straßendorf allerdings 1998 durch die Fernsehverfilmung des Romans „Der Laden“ von Erwin Strittmatter, der hier aufgewachsen ist. Der „Laden“ in der Dorfstraße 37 ist seit 1999 ein musealer Besuchsort, es gibt auch eine kleine Ausstellung zur Familie und dem Schaffen Strittmatters. Mitte Oktober ist es im Romandorf „Bossdom“ sehr ruhig. Hier am früheren Bäcker- und Kolonialwarenladen, den Strittmatters Familie 1919 erworben hatte, beginnt der „Strittmatter-Rundweg“.

Adresse und Kontakt

Dorfstraße 43

03130 Felixsee

Tel.: 035698 / 221

http://www.strittmatter-verein.de/


*****

Textquelle:

Philipp, Almut: Die Lausitz - die 99 besonderen Seiten der Region: Halle: Mitteldeutscher Verlag, 2018.

Bildquelle:

Almut Philipp.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Strittmatters Laden

Dorfstraße 43
03130 Felixsee

Detailansicht / Route planen

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen