Brandenburg-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Brandenburg-Lese
Unser Leseangebot

Jan Brademann (Hg.)
Weibliche Diakonie in Anhalt
Zur Geschichte der Anhaltischen Diakonissenanstalt Dessau

Das vorliegende Buch bietet erstmals eine wissenschaftlich fundierte Auseinandersetzung mit der Vergangenheit des Dessauer Mutterhauses, seiner Tochteranstalten und ihrer wichtigsten Akteure, der Diakonissen. Einzelstudien nähern sich der weiblichen Diakonie in Anhalt sowohl auf sozialer als auch auf politischer und organisatorischer Ebene. In zwei lebensgeschichtlichen Interviews kommen die Diakonissen zudem selbst zu Wort. Schließlich wird der Blick auf eine Gegenwart gerichtet, der die Diakonissen fremd geworden zu sein scheinen, und auf eine Zukunft, in der ihr Erbe dennoch bewahrt werden soll.

Strittmatters Laden

Strittmatters Laden

Almut Philipp

„Der Laden“

Über 100 Jahre lang, bis in die 1960er-Jahre, wurde hier um Bohsdorf über- und unter Tage Braunkohle abgebaut. Weithin bekannt wurde das Straßendorf allerdings 1998 durch die Fernsehverfilmung des Romans „Der Laden“ von Erwin Strittmatter, der hier aufgewachsen ist. Der „Laden“ in der Dorfstraße 37 ist seit 1999 ein musealer Besuchsort, es gibt auch eine kleine Ausstellung zur Familie und dem Schaffen Strittmatters. Mitte Oktober ist es im Romandorf „Bossdom“ sehr ruhig. Hier am früheren Bäcker- und Kolonialwarenladen, den Strittmatters Familie 1919 erworben hatte, beginnt der „Strittmatter-Rundweg“.

Adresse und Kontakt

Dorfstraße 43

03130 Felixsee

Tel.: 035698 / 221

http://www.strittmatter-verein.de/


*****

Textquelle:

Philipp, Almut: Die Lausitz - die 99 besonderen Seiten der Region: Halle: Mitteldeutscher Verlag, 2018.

Bildquelle:

Almut Philipp.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Große Woge
von Heidrun Lange
MEHR

Strittmatters Laden

Dorfstraße 43
03130 Felixsee

Detailansicht / Route planen

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen