Brandenburg-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Brandenburg-Lese
Unser Leseangebot

Kurt Wünsch

Wie ich Mitglied des Vereins zur Förderung der Vernunft wurde
Erzählungen

Geschichten und Bilder – natürlich hat Kurt Wünsch nicht selbst zum Pinsel gegriffen, sondern zwanzig hallesche Maler gebeten, eine Geschichte von ihm zu illustrieren. So entstand ganz nebenbei ein, natürlich vollkommen unvollständiges, Lexikon der halleschen bildenden Künstler. Von Wünschs erster Geschichte, 1958 in der Zeitung »Der Neue Weg« gedruckt, bis zu den Texten der unmittelbaren Gegenwart sammelt dieses Buch amüsante, skurrile und manchmal auch ein wenig surreale Geschichten, die sich genauso, also jedenfalls würde das ihr Verfasser stets behaupten, zugetragen haben.

Glashütte Annenwalde

Glashütte Annenwalde

Heidrun Lange

Fusing-Technik im Glashüttendorf

Der Bildhauer und Glaskünstler Werner Kothe hatte die Idee, das traditionelle Glasmacherhandwerk zurück nach Annenwalde zu holen. Bereits 1754 gab es im Ort eine grüne Waldglashütte. 111 Jahre wurden hier Flaschen hergestellt. Dann war damit Schluss. Mithilfe eines neu gegründeten Vereins wurde am traditionellen Standort eine Glashütte gebaut. Werner Kothe formt und gestaltet Flachglas aus gemahlenem Farbglas und verschiedenen Metallen. Fusing heißt die neue, moderne Technik. Das Glas wird bei circa 859 Grad in einem eigens dafür gebauten Ofen verschmolzen. So entstehen stilvolle Designobjekte, Schmuck-Unikate, Bilder, Fenster, Türlichter und neues Glas für den Innen- und Außenbereich. Seine dreidimensionalen Objekte in der Galerie – Teller, Schalen, Taufbecken, in vielen Farben schimmernde Frauentorsi oder Porträts – entstehen in einem zweiten Arbeitsschritt. Das vorher gestaltete Fusingglas wird auf die Form gelegt und bei 730 Grad abgesenkt. Mit dieser modernen Technik schafft es der Künstler, die Glashütte und das Dorf über die Grenzen der Uckermark hinaus bekannt zu machen. Inzwischen gibt es im 100-Seelen-Ort viele touristische Angebote und zahlreiche Künstler. Werner Kothe hat den ehemaligen Gutspark, der zu seiner Glashütte gehört, zu einem Skulpturenpark mit Literatur- und Baumwanderweg entwickelt. Ein Kleinod für Einheimische und Gäste. Täglich außer montags ist die schöne Glasmacher- Handwerkskunst zu sehen. Und mit Fusing-Technik Schmuck herzustellen, das geht auch.

Glashütte Annenwalde

Annenwalde 28

17268 Templin

Tel.: 03987 200250

Weitere Informationen: www.glashuette-annenwalde.de

*****

Bild und Text: entnommen aus: Lange, Heidrum:Uckermark 99 Mal entdecken!, Halle (Saale):mdv Mitteldeutscher Verlag GmbH, 2016.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Kinderbuchverlag
von Hannelore Eckert
MEHR
Obstgarten Uckermark
von Heidrun Lange
MEHR

Glashütte Annenwalde

Annenwalde 28
17268 Templin

Detailansicht / Route planen

Werbung
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen