Brandenburg-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Brandenburg-Lese
Unser Leseangebot

Jan Brademann (Hg.)
Weibliche Diakonie in Anhalt
Zur Geschichte der Anhaltischen Diakonissenanstalt Dessau

Das vorliegende Buch bietet erstmals eine wissenschaftlich fundierte Auseinandersetzung mit der Vergangenheit des Dessauer Mutterhauses, seiner Tochteranstalten und ihrer wichtigsten Akteure, der Diakonissen. Einzelstudien nähern sich der weiblichen Diakonie in Anhalt sowohl auf sozialer als auch auf politischer und organisatorischer Ebene. In zwei lebensgeschichtlichen Interviews kommen die Diakonissen zudem selbst zu Wort. Schließlich wird der Blick auf eine Gegenwart gerichtet, der die Diakonissen fremd geworden zu sein scheinen, und auf eine Zukunft, in der ihr Erbe dennoch bewahrt werden soll.

Weinanbau auf dem Werderaner Wachtelberg

Weinanbau auf dem Werderaner Wachtelberg

Andreas Jüttemann

Bacchus in märkischen Gefilden

Die Produktionsgenossenschaft „GPG Obstproduktion Werder“ startete im Jahre 1985 mit dem Weinanbau auf dem Werderaner Wachtelberg. Sie folgte damit einer jahrhundertealten Weinbautradition in Potsdam und Umgebung: Mönche brachten Reben in die Region. Im 18. Jahrhundert übten von den fast 200 Einwohnern Werders 30 den Winzerberuf aus. Friedrich II. forderte nach Hungerwintern die Umstellung von Wein- auf Getreideanbau. Vermutlich deshalb ging der Weinbau in der Region zurück – Werder wurde vor allem für seine Obstbaumfelder berühmt.

Auch in Potsdam gibt und gab es mehrere Weinberge. Die bekanntesten Weinreben ranken wohl unterhalb des Schlosses Sanssouci. Zudem wird der seit 1763 für den Weinanbau angelegte Winzerberg oberhalb der Schopenhauerstraße derzeit aufwendig rekonstruiert. Auch die „Große Weinmeisterstraße“ deutet auf die vielen historischen Weinberge rund um den Pfingstberg hin.

Der moderne, fast fünf Hektar große Weinberg in Werder gehört verwaltungsrechtlich zum Weinanbaugebiet Saale-Unstrut. Im Jahre 1996 übernahm die Familie Lindicke das Weingut. Trotz seiner recht nördlichen Lage sind die Weine vom Wachtelberg nicht sauer: Der Müller Thurgau belegte im internationalen Wettbewerb 2007 den zweiten Platz, auch Sekt aus Werder wurde zweifach ausgezeichnet. Seit dem Jahre 2002 lädt auch eine Straußwirtschaft ein, die Weine vor Ort am Wachtelberg zu verkosten.

Weitere Informationen:

Weintiene auf dem Wachtelberg

Wachtelwinkel 30

14542 Werder

Tel.: 033 / 2741410

www.wachtelberg.de

*****

Bild- und Textquelle:

Jüttemann, Andreas: Potsdam: Die 99 besonderen Seiten der Stadt, 2015, Halle (Saale): mdv Mitteldeutscher Verlag GmbH, Halle (Saale)

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Naturpark Schlaubetal
von Dörte Suhling
MEHR
Barnimer Land
von Dörte Suhling
MEHR
Die Prignitz
von Dörte Suhling
MEHR
Elbe-Elster-Land
von Dörte Suhling
MEHR

Weinanbau auf dem Werderaner Wachtelberg

Am Wachtelberg
14542 Werder (Havel)

Detailansicht / Route planen

Werbung
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen