Brandenburg-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Brandenburg-Lese
Unser Leseangebot

Familie Stauffenberg: Hitlers Rache

Ursula Brekle

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg war als Ehefrau von Claus Schenk Graf von Stauffenberg, der Schlüsselfigur im Widerstand gegen Hitler, von Anfang an in die Widerstandspläne ihres Mannes einbezogen. Sie bewies Mut und Stärke, obwohl sie nach der Ermordung ihres Mannes im Gefängnis und im KZ leben musste. Auch durch den Verlust von Angehö-rigen durchlebte sie eine leidvolle Zeit. Nach dem Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944 drohte Himmler:
„Die Familie Stauffenberg wird ausgelöscht bis ins letzte Glied.“
Vor Ihnen liegt die spannungsreiche Geschichte, die beweist, dass es Himmler nicht gelungen ist, die Drohung wahrzumachen. Die jüngste Tochter von fünf Geschwistern Konstanze wurde noch während der mütterlichen Haft geboren. Sie berichtete vom 90. Geburtstag ihrer Mutter Nina, auf dem über 40 Nachkommen zusammengekommen waren. Die Nationalsozialisten haben trotz Hinrichtungen und perfider Sippenhaft nicht gewonnen.

Flaeming-Skate

Flaeming-Skate

Bianca Geurden

Spaß auf Rollen und Rädern

Brandenburgs faszinierende Naturlandschaft ist geradezu eine Aufforderung, sich sportlich zu betätigen und die Gegend zu durchstreifen. Wer sich gerne auf das Rad schwingt, die Füße vertritt und vor allem mit Inlineskatern unterwegs ist, dem bietet sich die Fläming-Skate im Landkreis Teltow-Fläming südlich von Berlin an. Die längste zusammenhängende Strecke Europas ist eine eingetragene Marke und umfasst 220 km, dabei kann zwischen acht Rundkursen und acht Zubringerstrecken gewählt werden. Diese unterscheiden sich nicht nur in den Sehenswürdigkeiten, die man auf dem Weg bestaunen kann, sondern auch in den Anforderungen, die die Strecken an ihre Besucher stellen. Eine Vorwarnung gibt es allerdings vom Anbieter, indem die Wege jeweils mit „einfach" bis „schwierig" gekennzeichnet sind.
Den Anstoß zum Projekt gab der Landkreis Teltow-Fläming mit dem Wunsch, die Attraktivität des ländlichen Raumes zu erhöhen. Vorerst wurde die Idee jedoch als Radweg ausgegeben, um heimliche Nachahmer zu vermeiden. Der erste Teilabschnitt wurde 2001 durch den Ministerpräsidenten, Manfred Stolpe, und den Landrat, Peer Giesecke, eröffnet, erst nach und nach kamen die einzelnen Strecken hinzu. Heute bilden sie ein großflächiges Netz, das gleichzeitig Abschnitte anderer überregionaler Radwege involviert. Mittlerweile bieten der Fläming-Skate e.V. und die Brandenburgische Sportjugend auch Kurse zum Inlineskaten an.
Bekannt geworden ist die Fläming-Skate auch durch ihre Skate-Arena, die von Experten mittlerweile als beste Bahn Deutschlands betitelt wird. Warum, wird klar, wenn man die Bahn genauer betrachtet. Innerhalb dieser gibt es eine ovale Strecke mit 200 Metern Länge und 5,85 Metern Breite sowie ein Hockeyfeld und ein Straßenkurs, der über Steigungen und Abfahrten verfügt - zusammenfassend perfekte Voraussetzungen für Profis, Wettkämpfe oder Übungseinheiten. 2004 wurde die Skate-Arena Jüterborg offiziell eröffnet, ein Jahr später fanden dort bereits die Europameisterschaften im Speedskating statt.

 

*****
Bildquellen:

- Flaeming Skate 1 Liessen, Autor: Lienhard Schulz; Wikipedia (CC BY 2.5)
- Flaeming Skate 4 Liessen, Autor: Lienhard Schuld; Wikipedia (CC BY 2.5) 

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Werbung
Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen