Brandenburg Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.brandenburg-lese.de
Unser Leseangebot

Hans-Jürgen Malles
Kennst du Friedrich Hölderlin?

Seine Werke gehört neben denen Goethes und Schillers zu den bedeutendsten der deutschen Klassik, auch wenn sein Leben im Wahnsinn endete. Eine Hinführung zum Verständnis von Hölderlins Persönlichkeit und Werk bietet Deutschlehrer Malles hier. Der Leser erhält Einblicke in ein facettenreiches Leben voller Höhen und Tiefen und darf teilhaben an Hölderlins Begeisterung für die Französische Revolution und die griechische Antike. Auch die Liebe zu Susette Gontard soll nicht unerwähnt bleiben.

Neustadt (Dosse)

Neustadt (Dosse)

Dörte Suhling

Die „Stadt der Pferde“

Auch wenn es den Namen der Stadt mehr als 30mal gibt, das Neustadt an der Dosse ist einzigartig. Neustadt (Dosse) liegt im Norden Brandenburgs und ist gleichzeitig Verwaltungssitz des gleichnamigen Amtes im Landkreis Ostprignitz-Ruppin. In der seit dem 1. Januar 2000 offiziell mit dem Namenszusatz „Stadt der Pferde“ geehrten Stadt leben heute etwa 3 500 Einwohnerinnen und Einwohner. Neben den Pferden spielt in der Geschichte von Neustadt (Dosse) auch das Gas eine ganz besondere Rolle.

Von ländlichen Ortschaft zur „Stadt der Pferde“

Kirche in Neustadt (Dosse)
Kirche in Neustadt (Dosse)

Die Geschichte von Neustadt (Dosse) ist untrennbar mit der Geschichte des Gestütes und der Pferdezucht in Brandenburg verbunden. Die ersten Siedlungen in der Umgebung von Neustadt (Dosse) sind aus der Zeit der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts nachgewiesen. Die hier errichtete Burg sicherte die Überquerung der Dosse auf dem Weg zwischen den Handelsstädten Havelberg und Neuruppin. Der Besitz um Neustadt (Dosse) wechselte bis 1945 häufig zwischen bekannten brandenburgischen Adelsfamilien, wie den von Bredows, den von Winterfelds, den von Quitzows, den von Winterfelds oder dem Grafen von Lindow-Ruppin.

Insbesondere der Erwerb des Landes an der Dosse durch Friedrich II., Graf von Hessen-Homburg (1633–1708) um 1662 sollte sich für die Entwicklung Neustadt (Dosse) als einschneidend erweisen. Der Graf machte sich sehr um den Wiederaufbau nach dem Dreißigjährigen Krieges verdient und vergrößerte die bisher nur aus einzelnen Bauernhöfen, einer Mühle und einer Schmiede bestehende Ortschaft. Um Handwerk und Handel zu fördern, befürwortete er die Ansiedlung von Hugenotten, aber auch Siedlern aus Holland und Franken. Im August 1664 verlieh Friedrich Wilhelm von Brandenburg (1620–1688) daraufhin Neustadt (Dosse) die Rechte einer Stadt.

Dem Grafen von Hessen-Homburg, der Neustadt (Dosse) nicht nur das Stadtwappen stiftete, verdankt die Stadt mit der Einrichtung einer Eisenhütte, einer Papiermühle und einer Ziegelei auch eine stetige wirtschaftliche Weiterentwicklung. Die Spiegelmanufaktur, 1688 gegründet, versorgte z. B. das Schloss Sanssouci und bald ganz Preußen mit wertvollen Spiegeln. Daran erinnert noch heute der Stadtteil Spiegelberg.

Die Gestütsanlagen entstehen

Im Jahr 1786 beauftragte der preußische König, Friedrich Wilhelm II. (1744–1797), seinen Reisestallmeister Graf von Lindenau (1755–1842) mit der Reorganisation des Preußischen Gestütswesens. In der Folge entstanden ab 1788 in Neustadt (Dosse) das als Zuchtgestüt angelegte Friedrich-Wilhelm-Gestüt und das kurmärkische Landgestüt. Die beiden als Vierseitenhöfe im Stil des Frühklassizismus angelegten Gebäude sind durch eine etwa ein Kilometer lange vierreihige Baumallee voneinander getrennt.

Damit begann die heute über 230-jährige Geschichte Neustadts als „Stadt der Pferde“, die Besucherinnen und Besucher im Gestütsmuseum eindrucksvoll nacherleben können. Heute wird das Gestüt als Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt Neustadt/Dosse fortgeführt.

Das Gaswerk in Neustadt (Dosse)

Gaswerk in Neustadt (Dosse)
Gaswerk in Neustadt (Dosse)

Neben der Pferdezucht hat Neustadt (Dosse) noch ein weiteres geschichtsträchtiges Denkmal zu bieten. Das letzte erhaltene Gaswerk in Nordeuropa zeugt von der über 150-jährigen Geschichte der Gaserzeugung in Europa.

In diesem im Jahr 1903 eröffneten Gaswerk wurde aus Steinkohle Gas erzeugt. Beliebte Nebenprodukte waren Teer und Koks. Durch Umbau und Modernisierung kaum verändert, sicherte die „Neustädter Gasanstalt“ fast ein Jahrhundert lang die Strom- und Wärmeversorgung der Stadt. Erst mit dem Anschluss von Neustadt (Dosse) an das Ferngasnetz der DDR wurde es 1980 stillgelegt.

Das Neustädter Gaswerk ist seit 1978 Technisches Denkmal. Hier erfahren Interessierte jede Menge Details darüber, wie aus Steinkohle Gas entsteht, die Umweltschäden oder von den damit verbundenen Gefahren, die bei der Erzeugung von Gas auftreten konnten. Um die Erhaltung des Werkes kümmert sich ein ehrenamtlich arbeitender Förderverein.

Die Mumie des Ritters Kahlbutz

Mumie des Ritters Christian Friedrich von Kahlbutz
Mumie des Ritters Christian Friedrich von Kahlbutz

In Kampehl, einem Stadtteil von Neustadt (Dosse), ist ein über 300 Jahre altes biologisches Wunder zu erleben. Hier liegt die Leiche des Ritters Christian Friedrich von Kahlbutz. Das Sonderbare daran ist, dass die Leiche des Ritters nicht verwest ist. Dafür könnten Wissenschaftler und Forscher bis heute keine Erklärung finden.

Der am 6.März 1651 geborene Ritter war zu Lebzeiten ein Edelmann. Er starb am 3. November 1702. Nach seinem Tod ist der Ritter nicht verwest. Auch wenn viele namhafte Wissenschaftler wie z. B. Rudolf Virchow (1821–1902) diesem Wunder der natürlichen Mumifizierung auf den Grund gingen, konnte es doch bis heute keiner lösen.

Der Legende nach soll Ritter Kahlbutz den Verlobten seiner Angebeteten Maria erschlagen haben. Daraufhin angeklagt, leistete er einen Reinigungsschwur, wonach seine Leiche nicht verwesen sollte, wenn er doch der Täter war.

*****

Bildquellen:

Blick auf die Dosse von der Brücke über den Mühlenarm der Dosse in Neustadt (Dosse) Von Doris Antony, Berlin - Eigenes WerkTransferred from de.wikipedia, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=71...

Kirche in Neustadt (Dosse) in Brandenburg, Deutschland Von Doris Antony, Berlin - Eigenes WerkTransferred from de.wikipedia, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=71...

Gaswerk in Neustadt (Dosse) Von Matcar - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=36...

Mumie des Ritters Christian Friedrich von Kahlbutz Von Anagoria - Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=33...

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Werder (Havel)
von Ute Rosner
MEHR
Petzow
von Dörte Suhling
MEHR
Jüterbog
von Dörte Suhling
MEHR
Caputh
von Dörte Suhling
MEHR

Neustadt (Dosse)


16845 Neustadt (Dosse)

Detailansicht / Route planen