Brandenburg-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Brandenburg-Lese
Unser Leseangebot

Maximilian Schochow

Zwischen Erziehung, Heilung und Zwang
Geschlossene Venerologische Einrichtungen in der SBZ/DDR
Studienreihe der Landesbeauftragten, hg. von der Beauftragten des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Sonderband

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kam es in der Sowjetischen Besatzungszone zu einer Reihe von Neuregelungen im Umgang mit krankheitsverdächtigen und geschlechtskranken Personen, die bis weit in die DDR wirkten. Die Selbstbestimmung betroffener Personen wurde eingeschränkt, die Rechte der Gesundheitsbehörden erweitert, und mit dem Fürsorgeheim für Geschlechtskranke wurde ein vollkommen neuer Typ einer totalen Institution in Deutschland eingeführt. Angelehnt an das sowjetische Modell der Prophylaktorien sollten zwangseingewiesene Personen in den Fürsorgeheimen isoliert, therapiert und durch Arbeit erzogen werden.

Die Umsetzung dieser Neuregelungen in der Praxis wird an den Beispielen des Fürsorgeheims für Geschlechtskranke Schloss Osterstein in Zwickau, des Fürsorgeheims für Geschlechtskranke Leipzig-Thonberg und der geschlossenen Venerologischen Station Leipzig-Thonberg gezeigt.

Ehemaliges Elisabeth- Sanatorium

Ehemaliges Elisabeth- Sanatorium

Andreas Jüttemann

Das verlassene Krankenhaus

Viele Jahre lag das von 1912 bis 1914 erbaute Elisabeth-Sanatorium versteckt im Wald hinter der „Güterfelder Eck“ genannten Kreuzung im äußersten Osten Potsdams. Durch die Verlängerung der neuen Nuthe-Schnellstraße wurde der Waldbestand rund um die seit 1994 leer stehende ehemalige Hautklinik gerodet. Leider wurden vermehrt Vandalen auf das bis dato gut erhaltene, mit Original-DDR-Interieur ausgestattete Bauwerk aufmerksam. Ursprünglich diente es als Lungenklinik, die vom jüdischen Ehepaar Freimuth begründet wurde. Nach der Wende wurde das Haus an eine Erbin rückübertragen – nun leider nicht mehr in ruhiger Lage und nicht zugänglich.

Weitere Informationen:

Ehemaliges Elisabeth-Sanatorium

Potsdamer Damm 1

14532 Stahnsdorf

(an der Grenze zu 14480 Potsdam)


*****

Bild- und Textquelle:

Jüttemann, Andreas: Potsdam: Die 99 besonderen Seiten der Stadt, 2015, Halle (Saale): mdv Mitteldeutscher Verlag GmbH, Halle (Saale)

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Blumberger Mühle
von Heidrun Lange
MEHR
Stolper Turm
von Heidrun Lange
MEHR
Chinesisches Haus
von Andreas Jüttemann
MEHR
Hans Otto Theater
von Andreas Jüttemann
MEHR
Waschhaus Potsdam
von Andreas Jüttemann
MEHR

Ehemaliges Elisabeth- Sanatorium

Potsdamer Damm 1
14532 Stahnsdorf

Detailansicht / Route planen

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen