Brandenburg-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Brandenburg-Lese
Unser Leseangebot

Mitgelaufen

Christoph Werner

Das Buch „Mitgelaufen“ ist nicht wie andere Bücher über das Leben in der DDR. Hier liegt nicht der Fokus auf Mangelwirtschaft, einer allmächtigen Partei und der Staatssicherheit. Der Autor ist auch kein Opfer des Regimes, dem schreckliches widerfahren ist. Er gehört zu der großen Masse derjenigen, die sich als Rädchen im Mechanismus der DDR-Diktatur gedreht haben. Christoph Werner bricht mit seinem Buch das Schweigen der Mitläufer. Er stellt sich seiner eigenen Vergangenheit und dem Wissen, dass er selbst durch seine Zurückhaltung oder auch lautstarke Zustimmung das alte System lange am Leben erhalten hat. Jahrzehnte nach dem Mauerfall eröffnet er damit vor allem der heranwachsenden Generation, welche die DDR nur noch vom Hörensagen kennt, einen ganz neuen Blickwinkel auf ihre Geschichte.

Ohne Anklage und ohne den Versuch der Rechtfertigung wagt er eine kritische Betrachtung aus dem eigenen Erleben und gewährt Einblicke in eine vergangene Zeit.
Möge der Leser nicht mit dem Zeigefinger auf ihn zeigen, sondern sich fragen, wie oft er heute selbst dem Mainstream folgt oder mutig zu sich selbst und seiner Meinung steht.

Krongut Bornstedt

Krongut Bornstedt

Hannelore Eckert

Das Gut gehört zu den Schlössern und Gärten von Potsdam Sanssouci. Es hat eine lange Geschichte. 1304 wurde es erstmals urkundlich erwähnt, in den folgenden Jahrhunderten wechselten häufig seine Besitzer. 1867 übernehmen das Kronprinzenpaar Friedrich Wilhelm und seine britische Gemahlin Victoria das Gut.

1901 zieht Prinzessin Feodora auf das Krongut und macht es zu einem Treffpunkt für Künstler. Nach 1945 wird der Besitz enteignet und geht an das Land Brandenburg über.

Durch Aufteilung der Gebäude und wechselnde Nutzungen wird das Ensemble zerstört. 1999 beginnt der Wiederaufbau und die Restaurierung von „Krongut Bornstedt", das 2002 feierlich eröffnet wird. Seitdem finden auf dem Gelände zahlreiche Veranstaltungen statt, z. B. der Aufmarsch der „Langen Kerls", Konzertabende, Ritterfeste, Weihnachtsmarkt. Aber auch wenn keine „events" stattfinden, lohnt sich ein Besuch auf dem Krongut. Man kann Museen besuchen, Handwerkern bei der Arbeit zusehen oder es sich einfach nur in einem Restaurant gut gehen lassen. Wenn dann noch Zeit bleibt sind es nur wenige hundert Meter bis Sanssouci.

Täglich ab 11.00 Uhr geöffnet

Anschrift: Krongut Bornstedt, Ribbeckstr. 6-7, 14469 Potsdam

Zu erreichen vom Hauptbhf. Potsdam mit der Straßenbahn 92 oder dem Bus 695.

 

*****

Fotos: Hannelore Eckert

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Blumberger Mühle
von Heidrun Lange
MEHR
Neue Ziegelmanufaktur Glindow
von Andreas Jüttemann
MEHR
Tropical Island
von Theresa Rudolph
MEHR
Pionierbrücke
von Heidrun Lange
MEHR

Krongut Bornstedt

Ribbeckstraße 6-7
14469 Potsdam

Detailansicht / Route planen

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen