Brandenburg-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Brandenburg-Lese
Unser Leseangebot

Eberhard Schmidt
Wohin in dieser Welt?
Der Maler Franz Radziwill
Biografie

Die erste Biografie über den berühmten Maler aus Dangast

Franz Radziwill (1895–1983) gehört neben Otto Dix und George Grosz zu den führenden Exponenten der Stilrichtung »Neue Sachlichkeit«. Sein umfangreiches Œuvre, das mehr als 850 Gemälde umfasst, ist mit dem Etikett »Magischer Realismus« versehen worden. Als visionärer Realist, dessen dramatische Bildwelt die Ambivalenz der Technik und die Zerstörung unserer natürlichen Umwelt zum Inhalt hat, ist seine Aktualität ungebrochen. Darüber hinaus hat er Gedichte und Prosatexte hinterlassen, ebenso Tagebücher, Briefe und Zeitungsartikel.
Eberhard Schmidt hat die wechselvolle Lebensgeschichte Franz Radziwills vor dem Hintergrund des katastrophengeschüttelten 20. Jahrhunderts in seiner aufwendig recherchierten Biografie detailreich rekonstruiert.

Blumberger Mühle

Blumberger Mühle

Heidrun Lange

Leben im Baumstumpf

Das NABU-Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle steht mitten im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Ein modernes Gebäude. Einem Baumstamm nachempfunden, soll es den Kreislauf der Natur symbolisieren. Mit dieser Idee entwarf und entwickelte der Architekt Bernd Kühn das Haus. Das Mauerwerk ist aus Kalksandstein und die Wände aus Lehm. Alte Ackersteine aus der Uckermark liegen auf den Wegen. Drumherum erstreckt sich eine Naturerlebnislandschaft mit Streuobstwiesen, wie es sie schon vor Hunderten von Jahren gab. Eine schadstoffarme Gasheizung, Sonnen- als auch Thermalenergie sorgen im Haus für Wärme. Das Dach wurde begrünt. Im Sommer schützt es vor der Hitze und wirkt wie eine natürliche Klimaanlage. Wie eh und je empfängt der sprechende Baum seine Gäste und erzählt seine 200-jährige Lebensgeschichte. Natürlich nur, wenn man auf den Knopf drückt. Neben dem Empfangsbereich schwimmen baltische Störe im Aquarium. Diese werden von Klaus-Peter Gensch und seinen Männern auf dem alten Mühlengelände gehegt und gepflegt. Sie setzen große Hoffnungen auf diesen Fisch, der hierzulande schon ausgestorben war. Im großen Ausstellungsraum ist ein digitales Panorama vom Biosphärenreservat zu sehen. Es gibt einen gemütlichen Leseraum mit Bücherregalen und Ohrensesseln. Im Labor können Kinder unterm Mikroskop erforschen, was sie zuvor bei der Safari aus den Teichen gekeschert oder auf der Wiese gesammelt haben. Übrigens führt der Uckermark-Radweg mitten durch das Teichgebiet der Blumberger Mühle.


NABU-Naturerlebniszentrum

Blumberger Mühle 2

16278 Angermünde

Tel.: 03331 / 26040

Weitere Informationen: https://blumberger-muehle.nabu.de/


*****

Bild und Text: entnommen aus: Lange, Heidrum:Uckermark 99 Mal entdecken!, Halle (Saale):mdv Mitteldeutscher Verlag GmbH, 2016.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Kaiserbahnhof Potsdam
von Andreas Jüttemann
MEHR
Alfred-Brehm-Haus
von Hannelore Eckert
MEHR
Chinesisches Haus
von Andreas Jüttemann
MEHR

Blumberger Mühle

Blumberger Mühle 2
16278 Angermünde

Detailansicht / Route planen

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen