Brandenburg-Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
Brandenburg-Lese

Ilona Traub/Peter Traub

Magische Orte in Mitteldeutschland III
Zwischen Thüringer Schiefergebirge und Rhön, Eichsfeld und Altenburg
Reiseführer

Von der magischen Anziehungskraft einer bezaubernden Landschaft

Was verleiht dem Gebiet zwischen Thüringer Schiefergebirge und Eichsfeld so große Anziehungskraft, dass berühmte Kaiserinnen und Dichter hier verweilten, ja selbst der Teufel sich dahin aufgemacht haben soll?
Es ist die Magie seiner Landschaften – der Wälder, Gebirgszüge und Fluss­täler. Der Reiz alter Klosterruinen, trutziger Burgen, blühender Parks und zum Himmel aufragender Dome. Die Schönheit tausendjähriger Städte und der wie von Feenhand geschaffenen Unterwelten.
Erneut nehmen uns Ilona und Peter Traub mit auf Entdeckungsreise. Sie führen zu ausgewählten Orten, erzählen ihre Geschichte, ihre Sagen, Legenden und begegnen Zeugnissen der rätselhaften Bindung von Mensch und Natur.

Unser Leseangebot
Draisinenbahnhof Zossen

Draisinenbahnhof Zossen

Heidrun Lange

Die Draisinen sind los

Wenn knallrote Gefährte über ehemalige Bahngleise rumpeln, begleitet vom lauten Juchhei der Passagiere, dann sind die Draisinen los. Es wird während einer Tagestour von Templin bis zur Wendestation Hohenlychen und zurück gestrampelt. Das bedeutet 34 Kilometer Beinarbeit. Es geht auch einfacher. Mit E-Draisinen, die wie ein durch Elektrokraft angetriebenes Fahrrad funktionieren. Bis zu sieben Fahrgäste können den leichteren Fahrspaß genießen. Drei treten auf der Vorderbank in die Pedale und schalten auf Wunsch die Elektromotoren als Unterstützung dazu. Die anderen können es sich um einen kleinen runden Tisch herum gemütlich machen. Egal, ob mit Muskelkraft oder mit Elektroanschub: Es gibt zu jeder Jahreszeit viel zu sehen und zu erleben. Seen, Wälder, Wiesen und Felder ziehen vorbei. Erste Station könnte das malerische Fachwerkhaus sein, das Kirchlein im Grünen in Alt Placht. Wer eine längere Pause einplant: Die Draisinen können an den vorhandenen Rastplätzen aus den Schienen gehoben und auf hölzernen Podesten abgestellt werden, die schweren E-Draisinen mithilfe eines hydraulischen Wagenhebers, die Muskelbetriebenen per Hand. Im Sommer laden Badeseen ein, im Herbst locken Apfelbäume, Schlehen und Hagebutten verführerisch am Wegesrand zum Halten und zum Pflücken. Bei einem kurzen Spaziergang durch den Wald sind die Körbe schnell mit Pilzen gefüllt. Es gibt die Gelegenheit, in eines der vielen Wirtshäuser einzukehren oder einfach ein Picknick in Ruhe und Abgeschiedenheit zu genießen.

Draisinenbahnhof Zossen

An den Wulzen 23

15806 Zossen

Tel.: 03377 3300850

Weitere Informationen: http://www.erlebnisbahn.de/

*****

Bild und Text: entnommen aus: Lange, Heidrum:Uckermark 99 Mal entdecken!, Halle (Saale):mdv Mitteldeutscher Verlag GmbH, 2016.

Weitere Beiträge dieser Rubrik

Jägertor Potsdam
von Andreas Jüttemann
MEHR
Tagebau Welzow Süd
von Almut Philipp
MEHR
Potsdamer Straßenbahn
von Andreas Jüttemann
MEHR
Spreewelten Lübbenau
von Almut Philipp
MEHR

Draisinenbahnhof Zossen

An den Wulzen 23, Draisinen Bahnhof an Gleis 5
15806 Zossen

Detailansicht / Route planen

Unsere Website benutzt Cookies. Durch die weitere Nutzung unserer Inhalte stimmen Sie der Verwendung zu. Akzeptieren Weitere Informationen